Sie sind hier: Pflege- und Funktionsbereiche/Intensivstation/

Intensivstation

Auf der interdisziplinären Intensivstation des Krankenhauses St. Barbara werden jährlich rund 1.200 Patienten behandelt. Die Intensivstation verfügt über zehn Betten und wurde im Sommer 2010 um sechs zusätzliche Überwachungseinheiten erweitert. Sie steht unter der Leitung von Dr. Regina Birk D.E.A.A., Chefärztin der Anästhesie und Intensivmedizin, parallel dazu werden die Patienten von den Ärzten der jeweiligen Fachabteilungen betreut.

An jedem Intensivbett stehen eine Monitor-Überwachungseinheit sowie Infusions- und Spritzenpumpen zur Verabreichung von Medikamenten oder Ernährung zur Verfügung. Ist eine Beatmung notwendig, kann auf moderne Geräte zur invasiven und nichtinvasiven Beatmung zurückgegriffen werden. Bei Langzeitbeatmungen wird der nötige Luftröhrenschnitt als dilatative Punktionstracheotomie direkt vor Ort durchgeführt.

Bei akuter Niereninsuffizienz wird in Kooperation mit dem Nephrologen die Akutdialyse vor Ort durchgeführt.

Wichtige Laborkontrollen können mit einem Blutgasanalysegerät zeitnah direkt auf der Intensivstation erfolgen. Moderne Intensivbetten, Wechseldruckmatratzen, spezielle Lagerung sowie Mobilisationshilfen schützen den Patienten vor Lagerungsschäden und helfen, die Lunge besser zu belüften.

Durch die Anbindung an das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Regensburg werden im Rahmen von Fachweiterbildungen regelmäßig hochqualifizierte Mitarbeiter geschult.