Sie sind hier: Pflege- und Funktionsbereiche/Labor/

Labor

Das Labor des St. Barbara Krankenhauses  ist mit modernsten und medizintechnisch hochwertigen Analysegeräten ausgestattet. So ermöglicht zum Beispiel der „Cobas 6000“, ein Vollautomat der klinischen und immunologischen Chemie, bis zu 600 Tests pro Stunde. Aufgrund dieser technischen Ausstattung und einer modernen Labor-EDV stehen den Ärzten bei einem Notfall in kürzester Zeit bis zu 100 Parameter für die Diagnostik zur Verfügung. Das Labor ist rund um die Uhr mit qualifiziertem Fachpersonal besetzt.

Das Untersuchungsspektrum des Krankenhauslabors unterteilt sich in drei Hauptbereiche:

  • Die klinische Chemie umfasst einen Großteil der Untersuchungsparameter wie zum Beispiel Nieren-, Herz- und Leberwerte, Blutzucker, Blutfette, Schilddrüsenhormone, Tumormarker sowie Blutgasanalysen, Urin- und Liquoruntersuchungen.
  • In der Hämatologie erfolgt die Messung des Blutbildes. Ermittelt werden unter anderem die Anzahl der roten und weißen Blutkörperchen sowie der Blutplättchen und die Konzentration des Blutfarbstoffes. Die Messung der Blutgerinnungswerte ist erforderlich bei Blutungen, bei anstehenden Operationen und bei Verabreichung blutverdünnender Arzneimittel.
  • In der  Blutgruppenserologie werden Blutgruppen mit Rhesusformeln und Antikörpersuchtests bestimmt. Ebenso fallen in diesen Bereich die Kreuzproben (Verträglichkeitstest von Blutkonserve und Patient), wovon pro Jahr rund 5.000 Stück im Krankenhaus St. Barbara durchgeführt werden.